Bericht zum Schwimmbadfest

heideck-schwimmbadfest-004.jpg

Ein großer Krake hatte sich am Dienstagnachmittag im Heidecker Freibad breitgemacht. Zum Glück war das Tier aber nicht echt, sondern aufgeblasen und begehrter Bestandteil des Schwimmbadfests, das nun schon an die 20 Mal stattfand. Schwimmmeister Günther Herzog hatte in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring Roth dazu eingeladen. Peter Wirtz vom Kreisjugendring betreute die Hüpfburg, während Vicky Graumüller und Vanessa Krauß die Kinder zum Basteln von bunten Lesezeichenecken aus Papier anleiteten. Haifisch- und Quallenfiguren waren gefragt.

Donnergrollen und Regentropfen sorgten dafür, dass die Luft aus der Hüpfburg aus Sicherheitsgründen wieder abgelassen werden musste. Aber bald brach die Sonne hervor und lockte weitere Besucher ins Bad. Kinder mit dem Ferienpass hatten freien Eintritt. Schnell war die Hüpfburg wieder aufgeblasen und die Kinder tobten darin herum. Der Krake war sowieso immer belagert und die große Wellenrutsche erfreute sich großer Beliebtheit.

Allerdings hielt die Freude nicht sehr lange an, denn ein aufziehendes Gewitter veranlasste Schwimmmeister Herzog zur Durchsage, dass aus Sicherheitsgründen das Wasser und Liegewiese zu verlassen seien. Und da goss es auch schon in Strömen. Schade, dass das Fest ein so frühes Ende gefunden hatte. Aber an hoffentlich vielen weiteren Tagen ist Gelegenheit, das Bad zu besuchen. Das haben in dieser Saison bereits 33 000 Badegäste getan. An einem Sonntag im Juni waren es allein 2650 gewesen.

Ab 15. August ist der letzte Einlass bereits um 19 Uhr. Das Bad kann dann bis 19.30 Uhr benutzt werden.